oder

Gehalt Anästhesieschwester

Die Anästhesieschwester kümmert sich zusammen mit einem Anästhesisten um die Betäubung von Patienten mittels Narkose. Die genaue Berufsbezeichnung ist Anästhesietechnische Assistentin.

Zu ihren Aufgaben gehört insbesondere die Betreuung und Versorgung von Patienten vor, während und nach einer Operation. Anästhesieschwestern bereiten Narkosen mit vor, überwachen genau Kreislauf und Atmung des Patienten und dokumentieren den Verlauf der Narkose während der Operation. Sie schreiten bei Störungen ein und müssen bei Notfällen schnell reagieren. Nach dem Eingriff übernehmen sie die Nachsorge im Aufwachraum und organisieren die pflegerischen Aspekte der Behandlung. Neben dem medizinischen Fachwissen braucht eine Anästhesieschwester ein gutes Einfühlungsvermögen, da sie Patienten direkt vor der OP betreut und deren Aufregung oder Angst mindern kann.

Die Ausbildung zur Anästhesietechnischen Assistentin dauert drei Jahre, der Verdienst beginnt mit bis zu 800 Euro im ersten Lehrjahr und steigt auf bis zu 1.000 Euro im Abschlussjahr.

Das Einstiegsgehalt variiert und liegt im Schnitt bei 1.800 Euro. Auch Krankenschwestern können sich zur Anästhesieschwester weiterbilden - diese Maßnahme dauert in der Regel zwei Jahre.